Schule und Glauben

Schule und Glauben - Glauben in der Schule

Die Evangelische Schulgemeinschaft Erzgebirge setzt seit ihren Anfängen auf eine Verknüpfung von Schul- und Glaubensleben. Wir wollen unsere Glaubenserfahrungen bewusst im Schulalltag leben und erlebbar machen. Dabei ist das Schulklima generell von einer konfessionellen Offenheit bestimmt: neben evangelisch geprägten Christen fühlen sich Schülerinnen und Schüler der katholischen, methodistischen und freikirchlichen Gemeinden genau so wohl wie nicht konfessionell Gebundene. An den regelmäßigen Veranstaltungen wird deutlich, dass Schule und Glauben an der EGE durchaus zusammen gehören:

Andachten
Der Schultag beginnt in allen Klassen mit einer kurzen Morgenandacht. Diese Phase der Einstimmung und Besinnung wird meist von den Schülern selbst gestaltet. Dieser „Start in den Tag" soll uns verdeutlichen, dass der Unterricht nicht das Zentrum unseres Lebens ist, sondern neben vielen anderen Dingen ein Bereich unseres Lebens.

An jedem zweiten Montag bzw. Dienstag versammeln sich alle Schüler, Lehrer und Gäste in der Mauersberger Aula zur gemeinsamen Schulandacht. Jede Klasse gestaltet diese oft bunte Andacht aus Liedern, Bildern, Anspielen, Texten, Musikstücken und Gebeten zweimal im Schuljahr.

Schulsonntage
Die Schülerinnen und Schüler der 6./7. Klassen besuchen an je einem Sonntag eine Kirchgemeinde unserer Region um den Gottesdienst mit zu gestalten. Dies fördert den Kontakt der Schule zu den Kirchgemeinden, aus denen unsere Schüler stammen und zeigt zugleich, mit welchen vielfältigen Fähigkeiten und Gaben die Kinder einen Gottesdienst bereichern können. Somit sind die Schulsonntage nicht nur für Schüler und Lehrer, sondern vor allem für Eltern und die Gemeinden besondere Sonntage.

Gottesdienste
Der Schulgottesdienst zum Schuljahresbeginn markiert den Start ins neue Schuljahr: neben guten Wünschen und Gebeten für die bevorstehenden Aufgaben werden dort besonders die neuen Schüler der 5. Klassen und natürlich auch neue Lehrer begrüßt und eingesegnet. Damit findet die erste „Kontaktaufnahme" bewusst nicht im Schulhaus, sondern im Rahmen von „Glaube und Schule" statt.
Der Adventsgottesdienst ist mittlerweile eine feste Größe im Jahresplan unserer Schule. In der stimmungsvollen Atmosphäre des bevorstehenden Weihnachtsfestes feiert die Schulgemeinde diesen besinnlichen Gottesdienst. Am Schuljahresende findet in unserer Turnhalle eine Abschlussandacht, gestaltet durch die Absolventen, statt. Durch neue Lieder und Musik, persönliche Zeugnisse und fantasievolle Verkündigung ist diese Andacht ein schöner Abschluss des Schuljahres für die gesamte Schulgemeinschaft.

Gebetskreise
Einige SchülerInnen treffen sich einmal pro Woche zum gemeinsamen Singen, Beten und Nachdenken über Gott und die Welt. Auch einen Lehrergebetskreis gibt es. Seit Jahren trägt außerdem der Elterngebetskreis die Anliegen unserer Schule mit und ist uns so eine wichtige Stütze. Auch Sie und Ihr seid herzlich willkommen und könnt uns mit Euren Ideen und Gedanken bereichern.


Andachtsraum
Wir sind froh und stolz in unserem Haus einen eigenen Raum für Andachten und Gebetskreise nutzen zu können. Dieser „Raum der Stille" steht generell allen Schülern zur Verfügung, die sich im Laufe des Schultages einmal zurückziehen und bewusst Zeit für Gebet und Besinnung nehmen möchten.