EGE-Hydrofoxes überzeugen mit ihrem innovativen „Waterstof-Auto“ die Niederländer und den Rest der Welt

Vom 2. – 5. Juni fanden im niederländischen Assen die Horizon Worldfinals statt. Dabei kämpften 15 Teams aus aller Welt um das effizienteste und schnellste wasserstoffbetriebene Modellauto – mittendrin die EGE-Hydrofoxes.

Die EGE-Hydrofoxes, v.l.n.r.: Tobias Beyer (Teamleiter), Kai Fritsch (Techniker), Lukas Riedel (Techniker), Robert Dietz (Teammanager), Bastian Dietz (Fahrer), Florian Kabisch (Fahrer)

Vor drei Jahren bekamen wir unsere Brennstoffzelle und unser Auto, seitdem wurden unzählige Stunden darauf verwendet, es deutlich zu verbessern und zu verändern. Das Finale in Assen war jetzt die Krönung für uns. Endlich konnten wir die geleistete Arbeit der Welt zeigen, endlich präsentierte sich unser Fuchs der Welt.

Unser EGE-Hydrofox-Racer

Erst vor zwei Wochen haben wir uns in Chemnitz als bestes deutsches Team dafür qualifiziert. Danach wurde noch einmal geschraubt und nach letzten Umbauten im Hotelzimmer in Assen konnten wir zum Rennen am Samstag antreten. Trotz aller Aufregung legten unsere Fahrer Bastian und Florian eine tolle Leistung hin und brachten uns auf Platz 8, mit mehr als 1100 Runden in 6 Stunden harten Rennens.

Bastian ist auf der Fahrertribüne hoch konzentriert und steuert unseren Hydrofox-Racer

Der Start des harten, sechsstündigen Rennens

Ups, keine Absicht – manchmal konnten unsere Fahrer einfach nicht schnell genug reagieren

Dank unserer guten Technik und den geschickten Händen unserer Mechaniker Kai und Lukas konnten auch alle aufgetretenen Probleme schnell behoben werden. Zum Beispiel hatte unser Schlauch für die Wasserstoffzufuhr immer mal ein Loch oder manch eine Schraube löste sich.

In der Box kommt es auf jede Sekunde an, um das Auto schnell wieder auf die Strecke zu bekommen

Zur Siegerehrung gab es allerdings noch einmal eine Überraschung: Unser Auto wurde als das innovativste der Welt ausgezeichnet und so durfte unser Teammanager Robert den Pokal in die Höhe recken. Dabei beeindruckte die Jury vor allem unsere Technik zum Auslesen des Drucks der Wasserstoffspeicher und der Spannung unseres Akkus, sowie unser neu platzierter Hydrostick am Heck des Autos. Dafür gebührt ein riesiger Dank auch unseren beiden Ehemaligen, Jesko und Ruben, die uns trotz des Endes ihrer Schulzeit weiterhin tatkräftig unterstützen.

Die Fachjury nimmt unser Auto kritisch unter die Lupe und ist begeistert.

Siegerehrung – innovativester Hydroracer der Welt 2022

Innovation-Award

Ein starkes und sehr glückliches Team

Doch auch der Firma Präma aus Königswalde möchten wir danken, denn diese fertigte unter anderem die Carbonteile, die unser weltmeisterliches Auto überhaupt erst konkurrenzfähig machten.

Natürlich ist das jetzt nicht das Ende. Uns sind einige Schwachstellen aufgefallen, an denen weiterhin jeden Dienstag um 14:30 Uhr in der Chemie gefeilt wird, wozu natürlich alle interessierten Schüler der EGE recht herzlich eingeladen sind.

Rober Dietz – Teammanager

Und hier das ganze Rennen inkl. Siegerehrung

Dieses Video ansehen auf YouTube.