Jugendchor

„Te deum“-Konzert im Erfurter Dom 2016

Der EGE-Jugendchor wurde 2004 von Daniel Zwiener gegründet und besteht aus ca. 70 Sängerinnen und Sängern zwischen 14 und 19 Jahren. Markenzeichen des Chores sind seine stilistisch vielfältigen und thematisch pointierten Konzertprogramme, deren Palette von vielfältigen a-capella-Programmen bis hin zu großen chorsinfonischen Aufführungen reicht. So erklangen beispielsweise Verdis „Messa da Requiem“, Mendelssohns „Paulus“ und „Christus“, Bachs „Johannespassion“ oder die Friedensmesse „The armed man“ von Karl Jenkins, Tolga Kashiws „Genesis Suite“ oder die legendäre „Carmina Burana“ von Carl Orff.

Die wöchentlichen Proben, die durch Probentage und -wochen ergänzt werden, sind die Vorbereitung für 5-6 abendfüllende Konzerte im Jahr sowie mehrere kleinere Auftritte in unterschiedlichen Zusammenhängen. Ein Chor wie der EGE-Jugendchor erhält seine Mitglieder, sein Potenzial, seine Ideen aus der Gesellschaft und wirkt in die Gesellschaft zurück. Diese vielfältige Wechselwirkung eröffnet ein kreatives Spannungsfeld zwischen Tradition und Vision. In einer Region wie dem Erzgebirge, in der politische und religiöse Radikalisierung, Fremdenhass und die Skepsis gegenüber unserer Demokratie spürbar zunehmen, versucht der Chor gegenzusteuern. Insbesondere seine Konzertprogramme greifen aktuelle Themen, Anlässe und Entwicklungen auf. Projekte wie „Freiheit“ (80 Jahre ’39 und 30 Jahre ’89), das abendfüllende Musiktheater über das Frauenorchester von Auschwitz oder das auf Verwerfungen während der Coronakrise reagierende „Musik über das, was uns trennt und das, was uns eint“ zielen auf Stärkung von Toleranz und Demokratie. Das Ensemble versteht sich als musikalisches Bildungsangebot ohne Zugangsvoraussetzung für die SängerInnen sowie als Konzertchor mit hohem künstlerischen Anspruch.

Zu den Konzertprogrammen des EGE-Jugendchores….

Im Juli 2011 waren wir „Chor der Woche“ bei Deutschlandradio Kultur. Gern arbeiten wir auch mit Chören und Orchestern zusammen, so musizierten wir bereits mehrfach mit der
Erzgebirgischen Philharmonie, dem Orchester und Chor der Kreuzschule Dresden sowie dem Jungen Chor St. Ursula Villingen mit Mädchenchor Rottweil. Im Schuljahr 2013-14 standen wir in Patenschaft beim renommierten Dresdner Kammerchor und konzertieren mit seinem Leiter, Hans Christoph Rademann, der auch unsere letzt Aufführung der Carmina burana dirigierte. Die Aufführung von Mendelssohns „Paulus“ 2015 fand unter der Leitung von Helmuth Rilling statt. Am 26.5.2022 sangen wir das Eröffnungskonzert des Deutschen Chorfestes auf dem Leipziger Markt.

Zunehmend gestalten wir Konzertprogramme, die Themen in den Blick nehmen, die von besonderer gesellschaftlicher Relevanz sind, wie Träume und Visionen, Freiheit, Eine Welt, Holocaust oder die Spaltung der Gesellschaft.

2022 wurden wir mit dem Ehrenamts-Sonderpreis „jung und engagiert im ERZ“ des Erzgebirgskreises geehrt und für den Deutschen Engagementpreis nominiert.

Seal Lullaby, 2013